Mensa Karl-Marx-Schule

Umbau und Umnutzung der Hausmeisterwohnung zur Mensa

Das Schulensemble wurde 1971 als Betonskelettbau mit vorgefertigten Fassadenelementen aus Stahlbeton errichtet und besteht aus einem Hauptgebäude in dem der Unterricht stattfindet und aus einem Nebengebäude, die Turnhalle mit angrenzender Hausmeisterwohnung.

Der Umbaubereich ist die Hausmeisterwohnung im Nebengebäude. Zur Zeit werden in der nicht mehr durch einen Hausmeister bewohnten Wohnung Schüler und Schülerinnen differenziert unterrichtet. In dem Schulgebäude stehen keine Räumlichkeiten als Differenzierungsräume zur Verfügung.

Aus diesem Grund soll die Mensa aus dem Hauptgebäude ausziehen und dadurch Platz für Differenzierungsräume geschaffen werden. Die Hausmeisterwohnung wird durch den vorgelagertem Fahrradstellplatz erweitert und in Summe zur neuen Mensa umgebaut und umgenutzt.

Der Speisebereich mit 190 m² befindet sich in dem ehemaligen Bereich Fahrradstellplatz und wird mit einer gläsernen Pfosten-Riegel-Konstruktion zum Schulhof geschlossen. Die alte Konstruktion bleibt weiterhin sichtbar und erlebbar. Die Küche mit den Nebenräumen mit 125 m² werden in der ehemaligen Hausmeisterwohnung untergebracht. Die Belieferung der Küche erfolgt über den Parkplatz direkt ans Gebäude. Die Eingangshalle der Sporthalle dient gleichzeitig als Eingang der Mensa.

Insgesamt besteht die Maßnahme aus 1100 m³ Bruttorauminhalt.

Bauherr:                          Seestadt Bremerhaven

Schlagworte zu diesem Artikel

Anrede

* Pflichtfeld