Berufliche Schule für Dienstleistung, Gewerbe und Gestaltung (BS DGG)

In den Gewerblichen Lehranstalten II und III beim Schulzentrum Carl von Ossietzky heute Berufliche Schule für Dienstleistung, Gewerbe und Gestaltung (BS DGG) wurden im Rahmen des Konjunkturprogramms II des Bundes Instandsetzungs- und Modernisierungsarbeiten in Höhe von 2,7 Mio. € durchgeführt.

1.Bauabschnitt bis 2010 KPII CVO noch GLA II und GLA III

In den Gewerblichen Lehranstalten II und III beim Schulzentrum Carl von Ossietzky
heute Berufliche Schule für Dienstleistung, Gewerbe und Gestaltung (BS DGG) wurden im Rahmen des Konjunkturprogramms II des Bundes Instandsetzungs- und Modernisierungsarbeiten in Höhe von 2,7 Mio. € durchgeführt. Die im Wesentlichen daraus resultierenden Baumaßnahmen sind die Erneuerung der Fenster und Fassade in einer Pfosten- Riegel Konstruktion. Es werden ca. 3.300m² alte Fenster und Fassade demontiert und gegen eine neue architektonisch ansprechende vorgesetzte und gedämmte Konstruktion ausgetauscht. Die nach Süden ausgerichteten Klassenräume erhalten ebenfalls einen von Außen vorgehängtes Sonnenschutzsystem.

Die Maßnahmen müssen in Einzelschritten erfolgen, da die Arbeiten bei laufendem Schulbetrieb durchgeführt werden. Mit den Arbeiten wurde bei der GLA II bereits im Sommer 2009 begonnen. Der 2. Bauabschnitt bei der GLA III wurde im September 2010 abgeschlossen. Leider reichten die Mittel nicht aus, um alle Fenster und Fassadenflächen zu sanieren. Dies soll in den nächsten Jahren nachgeholt werden.

2.Bauabschnitt bis 2017

Die beiden noch verbliebenen Fassaden, die jeweils nach Norden zeigen haben eine Fläche von 1200m².
Diese wurden in 2016 und 2017 in zwei Abschnitten aus dem Bundesmittel des Kommunalinvestitionsförderungsgesetzes für 900.000,- nach der gültigen Energieeinsparverordnung saniert.

Dabei wurden wie bereits im 1. BA ausgeführt nicht nur die Fenster ausgetauscht sondern gleich die gesamte Fassade mit einer Pfosten- Riegel Konstruktion ertüchtigt.

Es konnte somit nahezu die gesamte Fassade der Schule mit Bundesmitteln energetisch saniert werden. Die Stadt Bremerhaven brauchte keine eigenen Haushaltsmittel dafür aufwenden.

Bauherr: Seestadt Bremerhaven
1.Bauabschnitt  
Baubeginn: Sommer 2009
Bereitgestellte Mittel: 2,7 Mio. €
Fassadenfläche: 3.300m²
2. Bauabschnitt  
Baubeginn: Herbst 2016
Fertigstellung: Herbst 2017
Bereitgestellte Mittel: 900.000 €
Fassadenfläche: 1.200m²

Schlagworte zu diesem Artikel

Anrede

Lesen Sie dazu auch unsere Datenschutzerklärung.

* Pflichtfeld